FLEXO- und STABILO-Gestelle

Konstruktions-Prinzip

Das Ineinanderstecken eines Vierkant- und eines Rundrohres.
Bis anhin war es üblich, nur gleichförmige Rohre ineinander zu schieben.

 

Das Anbringen von durchgehenden Vierkantrohr-Elementen an den Rahmen-Ecken.
Dies ergibt die Möglichkeit einer stufenlosen Verschiebung der Rahmen auf den Verbindungsrohren. Bisher war bei allen vergleichbaren Gestell-Konstruktionen die Distanz zwischen den Plattformen durch angeschweisste Verbindungsrohre einer bestimmten Länge gegeben.

 

Die Platzierung der Halteschraube an der Kante des Vierkantrohres.
Bis anhin war es üblich, auf der flachen Wandung eines Rohres eine Gewindemutter aufzuschweissen, um die nötige Gewindelänge zu erhalten.


Stabilität der FLEXO- und STABILO-Gestelle

Warum sind FLEXO- und STABILO-Gestelle so ausserordentlich stabil?
Die Halteschraube an der Kante des Vierkantrohres presst das runde Verbindungsrohr in den gegenüberliegenden Winkel des Vierkantrohres. Dadurch wird eine Dreipunktauflage mit ihrer bekannten Wirkung geschaffen. Der schräge Anschnitt der Wandung des Vierkantrohres durch die Bohrung ergibt genügend Gewindegänge, um den nötigen Flankendruck auszuhalten. Der Reibungswiderstand zwischen Innen- und Aussenrohr wird bei festangezogener Halteschraube derart gross, dass die Rahmen auch bei grössten Belastungen nie rutschen.